Presentation Services – Modul 4

Medientraining

Präsentieren Sie sich bei Interviews und Pressekonferenzen, vor Kamera und Mikrofon


Die Medienwelt
in der wir leben

Jeder, der mit Medien zu tun hat, sollte die Gesetze der Medien beherrschen – oder die Medien beherrschen ihn.

Medien, auch wenn sie noch so objektiv berichten, kommen nicht um die Tatsache, nur eine verzerrte Sicht der Wirklichkeit wiedergeben zu können. Jeder Satz, jedes Bild, kann immer nur ein Teil der ganzen Realität sein. Wenn Medien Ihre Botschaft transportieren sollen, müssen Sie selbst mithelfen, damit ihr Inhalt so beim Rezipienten ankommt, wie Sie das ursprünglich beabsichtigten.

 

Zielsetzung

Die Informationsflut und Schnelllebigkeit der heutigen Zeit machen es wichtig, möglichst schnell und klar verständlich Botschaften auf den Punkt zu bringen, wenn mit und in Medien kommuniziert wird. Denn nichts wollen Journalisten lieber von Ihnen als eine gute „story“.

Die persönliche Wirkung des Mediengastes hat dabei auch einen hohen Stellenwert. Ob im Fernsehen, im Radio oder am Podium vor Publikum, der Auftritt wird oft sogar kritischer bewertet als der Inhalt des Gesagten.

 

Inhalt

Sie lernen, wie der Sachinhalt klar, scharf umrissen und bilderreich vor Menschen und Medien präsentiert wird und wie dabei die Gesetze der Medienwelt beachtet werden. Sie trainieren, wie man bei einem Interview nicht passiv bleibt sondern auch selbst das Gespräch steuert. Und erfahren, was zu beachten ist, um den technischen Gegebenheiten in der Interaktion mit einer Fernsehkamera bestmöglich zu entsprechen.

In mehreren Auftritten, die teilweise mit der Kamera aufgezeichnet werden, und den nachfolgenden Feedbacks erhält man aufschlussreiche Rückmeldungen für die weitere Entwicklungsmöglichkeit. Stärken und Schwächen werden analysiert, Strategien zur Optimierung des Auftrittes erarbeitet und umgesetzt.

Die klock.coMsult-Methode hebt sich dabei von denen der Mitbewerber deutlich ab: hier geht es weniger um das Einlernen von Techniken, sondern mehr darum, beim Menschen zu bleiben. Das Grundproblem ist sehr oft die fehlende Routine und die Unsicherheit, die in einem selbst das Gefühl erzeugt, nicht ausreichend authentisch zu sein und gleichzeitig bzw. aus diesem Grund den Gedanken nicht auf den Punkt bringen zu können. Bewegungen, Körperhaltungen und Sätze, die lediglich eingelernt werden, erhöhen aber nicht die Authentizität, sie reduzieren sie vielmehr, da neben den eigenen Unzulänglichkeiten nun auch auf die neu erlernten Techniken geachtet werden muss. Wenn überhaupt bietet diese Form des Zugangs nur einen kurzfristigen Erfolg.

Nachhaltiger wirkt die klock.coMsult-Methode. Sie führt die/den Interviewte/n zu ihren/seinen persönlichen Wurzeln, sie/er gewinnt an Stärke, wird authentischer und kann so über jene Dinge sprechen, die längst vorhanden sind und sich nicht von außen aufdrängen. Kurz gesagt: in diesem Workshop lernen die TeilnehmerInnen nicht, sich zu verstellen, sondern bei sich selbst zu bleiben, um glaubwürdig, überzeugend und entschieden die Inhalte vermitteln zu können und sich so professionell mit Journalisten zu unterhalten.

 

Technik

Auch wenn TV-Settings notwendig sind, bleibe ich in der Regel im Trainingsraum und gehe NICHT ins TV-Studio. Abgesehen davon, dass der Verzicht auf ein TV-Studio für das Training eine große Kostenersparnis bringt, hat er auch entscheidende Vorteile. Die Grundformel lautet: um mit Stress besser fertig zu werden, muss ich mich nicht auch in der Vorbereitung bewusst in den Stress begeben! Vielmehr lerne ich in der Entspannung, besser mit Stress umgehen zu können.

Und die Erfahrung gibt mir recht: eine Nachhaltigkeit des Umgangs in einer ungewohnten Interviewsituation erlerne ich nur, wenn das Umfeld ein entspanntes Lernen ermöglicht. Der Druck, den ein hell erleuchtetes und erwärmtes Studio mit seinen zahlreichen technischen Einrichtungen und Mitarbeitern mit sich bringt, erzeugt Angst. Unter Angst zu lernen ist unmöglich, unter Angst werden Sie höchstens konditioniert, entfernen sich dabei von sich selbst. Sie agieren als dressierter Hund aber nicht mehr authentisch.

Ich gehe den anderen Weg. In entspannter Atmosphäre erlernen Sie, wie Sie mit Ihrer ganzen Persönlichkeit die Ihnen wichtigen Inhalte auf den Punkt bringen. Und zwar so, wie Medien es gerne von Ihnen hätten. Erst im nächsten Schritt erlernen Sie, wie Sie mit den technischen Anforderungen für Print, Radio und TV bestmöglich umgehen. Und das sind in Wahrheit nur wenige Dinge, auf die es wirklich ankommt. Sie erhalten Feedback aus der Gruppe, von mir als Trainer und Coach und über Video- und Audio-Aufzeichnungen. Mit diesem Wissen wird es für Sie vollkommen unwichtig, ob Sie nun in einem Studio unter Scheinwerfern brüten oder auf der grünen Wiese bei einer Schale Tee sitzen: sie werden da wir dort - ohne abgelenkt zu werden - Ihren Fokus auf Ihren Inhalt und Ihre persönliche Wirkung legen können.

 

Die Themen

Je nach Ausrichtung Ihrer persönlichen Anforderungen liegt der Fokus auf:

  • Interviews mit Journalisten
  • Interviews vor Kamera und Mikrofon
  • Präsentation einer Pressekonferenz
  • Krisensituation zur Abwendung einer negativen Presse

Thomas Klock:

“Ein professioneller Umgang mit Medien ist die Voraussetzung, dass Journalisten jene inhaltlichen Themen wahrnehmen und wiedergeben können, die man selbst veröffentlicht haben will!“

Nach oben






© klock.coMsult Medienberatung und Managementtraining - Ing. Thomas Klock, MSc.